Mailand


März 2009

Unseren neunten Hochzeitstag feierten wir in Mailand. Das Hotel stand schon lange fest und war eigentlich der Grund für das Reiseziel: das wahre Grandhotel Principe di Savoia, erbaut 1927. Wir hatten auch mit dem Zimmer Glück: Auf der Frontfassade in der fünften Etage gelegen, war es größer als unsere Wohnung und verfügte über einen eigenen Ankleideraum. Wow! Auch die Restaurants waren sehr beeindruckend.

Den Tipp für das Abendessen fanden wir in der Zeitschrift "A.D." (Architecture Digest). Das neu eröffnete Mailänder Giacomo Bistrot und die dazu gehörenden Pasticceria und Restaurant waren ihren Besuch wert. Es gab dort keine Touristen, sondern nur Einheimische, sogar die Speisekarte war nur auf Italienisch verfasst.

Trotz viel Regen war es ein herrliches Wochenende!


Seit mehr als 80 Jahren das angenehmste Hotel der Stadt


Alexandra versucht zu fotografieren


... im Spiegel


Gunnar arbeitet auch am Wochenende


Die besten Süßigkeiten der Stadt


Frühstück mit Gartenblick


Bei Giacomo ist am Abend immer gut gefüllt


Galleria Vittorio Emanuele II


Im imposanten Mailänder Bahnhof


Das Teatro alla Scala bei düsterem Wetter