Paris


November 2012 / Dezember 2009

Mit dem TGV innert vier Stunden erreichten wir Paris. Unser Programm war bereits vorgeplant: Besuch der Museen Les Arts Décoratifs (Ausstellung der Modemacherin Madeleine Vionnet und Van Cleef & Arpels) und Musée d'Orsay, das mit der Hilfe von Giscard d'Estaing aus einem schönen alten Bahnhof entstehen konnte. Auf Wunsch von Alexandra hatten wir ein Mittagessen in der intimen Atmosphäre von Ladurée an der wieder erstrahlten Champs Élysées. Zum Abendessen gingen wir in das denkmalgeschützte Jugendstilrestaurant Chartier (die Warteschlange verlängert sich ab 19 Uhr). Wir erkundeten das Viertel Le Marais und besuchten dort das Haus von Victor Hugo am Place des Vosges. Das Highlights unseres Aufenthaltes war das Mittagessen im Bahnhof Gare de Lyon, dem wohl schönsten Bahnhofsrestaurants der Welt.


Die glücklichen Tauben von Paris


Opera Garnier gesehen von der Avenue de l'Opera


Blick vom Balkon der Oper


Beeindruckender Saal in der ersten Etage der Oper


Decke in den Repräsentationsräumlichkeiten


Interieur vom Haus Nissim de Camondo


Notre Dame


Jacquemart-Andre-Haus


Denon-Flügel vom Louvre


Ste-Marie Madeleine


Musée d'Orsay im alten Bahnhof


Die Brücke von Alexandre III...


... ist Alexandras Favoritenbrücke


Obelisk am Place de la Concorde


Die Eingänge entwarf Hector Guimard


Hôtel de Sully in Marais


Das schönste Bahnhofsrestaurant...


... der Welt ist Le Train Bleu


Delikatessengeschäft Hediard


Traditionskaufhäuser Printemps und...


... Galeries Lafayette


In Invalides liegt Napoleon begraben


Der Eiffelturm ist fast überall sichtbar


Im Innenhof vom Louvre versteckt sich das schöne Café Marly